Film 4: Hotelküche – 9er-Regel und Erste Hilfe bei Verbrennung (Verbrühung) 2. Grades durch heißes Fett oder Öl

Digitale Filmklappe

Der Erste-Hilfe-Film im Auftrag der Berufsgenossenschaft München zum betrieblichen Notfalltraining zeigt einen Unfall einer Küchenhilfe in der Groß-Küche eines Hotels in München.

Gezeigt werden Sofortmaßnahmen bei einer Verbrühung bzw. Verbrennung 2. Grades mit heißem Fett bzw. Öl und die sog. „9er Regel“ zur Bestimmung vom Verbrennungsgrad.

Rette mich wer kann "Notfall Hotelküche", Erste-Hilfe-Film (Filmproduktion Hans Fries)

INHALT

In dem Film für Erste-Hilfe-Schulung erleidet eine Küchenhilfe in einer Hotelküche eine Verbrennung der Beine (Verbrühung) 2. Grades mit Blasenbildung durch heißes Fett / Öl.

Analog können die gezeigten Erste-Hilfe-Maßnahmen auch gelten, wenn heißes, kochendes Wasser die Ursache einer Verbrennung (Verbrühung) ist.

Die herbeieilenden betrieblichen Ersthelfer in der Großküche führen Sofortmaßnahmen durch, indem sie die Beine des Verletzten mit kühlem Wasser begießen, um seine Schmerzen zu verringern.

Weitere Maßnahmen der Ersten Hilfe betreffen das sofortige Entfernen der mit Fett bzw. Öl durchtränkten Kleidung. Dabei werden verklebte Stoff-Teile ausgelassen durch Umschneiden mit einer Schere.

Anschließend wird der Wundbereich mit sterilen, nicht klebenden Verbänden aus dem Verbandskasten locker abgedeckt zur Verringerung der Gefahr einer Infektion.

Erklärt wird außerdem die sog. „9er-Regel“ für Erwachsene zur Bestimmung des Verbrennungsgrades:

Grafik der 9er-Regel zur Definition einer Verbrennung mit einem weißem Strichmännchen und 2 x 9% Beschriftung an den Beinen, der Körpermitte und den Armen sowie 10% Beschriftung am Kopf auf einem von Öl und Fett glänzendem Fliesenboden
Grafik: Die 9er-Regel zur Definition einer Verbrennung

Abschließend wird der Verletzte mit einer Rettungsdecke bzw. Folie aus eingewickelt, um ihn vor Wärmeverlusten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu schützen.

Im Erste-Hilfe-Film wird gewarnt vor Hausmitteln wie Öl, Mehl und Puder zur Wundversorgung bei Verbrennungen (Verbrühungen) und vor Beruhigungsmitteln und Schmerzmitteln, die nur vom Arzt verabreicht werden dürfen.

PRODUKTION

Filmberatung Hans Fries

» Zum Hintergrund der Erste-Hilfe-Filme

HINWEIS

Die im Film gezeigten Sofortmaßnahmen und Erste-Hilfe-Maßnahmen entsprechen der in den 1980er Jahren herrschenden Lehrmeinung (in Bayern) und können von der heutigen Lehrmeinung abweichen.

So wird beispielsweise mittlerweile eine Verbrennung 1. Grades, 2. Grades (2a), 2. Grades (2b), 3. Grades und 4. Grades durch übermäßige Hitze unterschieden.

Ebenso wird mittlerweile (Stand: 2022) nicht mehr ein generelles Kühlen von Verbrennungen empfohlen. Das Kühlen ist vielmehr abhängig vom Schweregrad und der betroffenen Körperfläche zu beurteilen.

Insbesondere sollte das Kühlen – wenn überhaupt – nicht mit Eiswürfeln, eiskaltem Wasser oder eiskalten Kaltkompressen erfolgen, um weitere Gewebe-Schädigungen zu vermeiden.

Auch birgt eine Kühlung von großflächigen und offenen Verbrennungen die Gefahr einer kompletten Unterkühlung des Verletzten, die zu Bewusstlosigkeit und Herzversagen führen kann.

Der neueste Stand der Lehrmeinung kann z.B. bei Erste-Hilfe-Lehrgängen und -Kursen vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und dem Malteser Hilfsdienst eingeholt werden.